DEVILS DINER 2010

Bandmitglieder: Frank (Gitarre), Ray (Schlagzeug), Steve (Gesang), Walter (Bass)

Bandraumalbum des Jahres: Der W – Autonomie

Bandname: DEVILS DINER

Entstandene Songs: Private Shooting Star

Gleich zu Beginn des Jahres 2010 versuchte die Band zum zweiten Mal „Fear“ aufzunehmen, was ja dank Rays Fahrkünsten beim letzten Anlauf in Wasser gefallen war. Diesmal kamen alle heil an und nahmen auch dieses Demo bei Schmie an nur einem Tag auf.

Leider traf die Band kurz darauf im April der bisher wahrscheinlich schwerste Schlag: Bassist und Gründungsmitglied Stolze musste wegen einer plötzlichen schweren Erkrankung die Band verlassen.
Stolzes Ausscheiden warf uns so sehr aus dem Gleichgewicht, dass das Fortbestehen von Devils Diner auf der Kippe stand. Die Entscheidung, weiter zu machen, fällte die Band unter dem Gesichtspunkt, dass sich auch Flo nicht davon hätte abhalten lassen weiter zusammen Musik zu machen und Spass zu haben.

Da man für Mai bereits für einen Auftritt gebucht war, blieb nicht viel Zeit für die Suche nach einem Ersatzbasser. Zu unserem Glück ist Rays Bruder Jan ein begnadeter Gitarrist und erklärte ich bereit, für den Auftritt die komplette Setlist auswendig zu lernen und mit Devils Diner zusammen die Buddha Eventlounge (die damals noch im ehemaligen Pneumatique untergebracht war) zu rocken. Als permanentes Mitglied konnten wir Jan wegen seines weit entfernten Wohnortes nicht rekrutieren, weswegen wir die Suche nach einem würdigen Ersatz für Stolze weiter führen mussten.

Nachdem solche Suchen bei Devils Diner ja bekanntermaßen einige Zeit dauern können beschloss die Band, die Zeit sinnvoll zu nutzen und das erste Demoalbum aufzunehmen. Schmie hatte hierfür allerdings keine Zeit, was dazu führte, dass das Album in kompletter Eigen(Frank)regie im Proberaum mit wenig Equipment und noch weniger Know-How, dafür aber mit umso mehr Herzblut aufgenommen wurde.
Mehrere Monate später, in denen Frank viel Schlaf durch Whisky ersetzte, präsentierten wir voller Stolz der Welt (sprich Myspace) unser „Erstlingswerk“ „Welcome to the DDC“. Für eine erste Platte schon ziemlich umfangreich veröffentlichten wir am 22.12.2010 10 Songs (Anm. d. Authors: schaut mal, so viele 0er, 1er und 2er ;)) zum kostenlosen Download.

Dazwischen konnten wir auch die Bassistensuche ad acta legen: Steve’s Schulfreund (und Bandroadie) Walter war am Bass gerade gut genug geworden um sich im September als Shishaliebender „Agent Smoker“ den Bass of Destiny umzuhängen.

Viel Einarbeitungszeit wurde dem Herrn Agent allerdings nicht gelassen, da im Oktober bereits der nächste Halloween-Auftritt anstand. Hierfür hatte sich die Band etwas Besonderes ausgedacht: Unter dem Decknamen „Baggerweg Boys“ und mit tatkräftiger Unterstützung von Jost und Harry (beide von Slaughter Command) heizte man die Party mit Coverversionen bekannter Trinklieder und Popsongs an. Die Highlights des Abends waren sowohl ein Cover des Backstreet Boys-Songs „I want it that way“ als auch die Eigenkomposition „Hartz IV“. Die Doppelperformance Devils Diner gefolgt von den legendären Baggerweg Boys wurde im Dezember noch einmal auf der eigenen Konzertreihe The Wicked Four wiederholt, wo sie ebenfalls zu einem echten Highlight in der Bandhistorie wurde.

Aus dem Fotoalbum 2010: Album-Cover zum mittlerweile vergriffenen Welcome To The DDC Demo

1

Aus dem Fotoalbum 2010: Backcover/Tracklist Welcome To The DDC Demo

2

Aus dem Fotoalbum 2010: Agent Smoker am Bass

3

Aus dem Fotoalbum 2010: DEVILS DINER THE BAND 2010

4

Aus dem Fotoalbum 2010: DEVILS DINER in Aktion

5

Aus dem Fotoalbum 2010: Baggerweg Boys Logo

6

Aus dem Fotoalbum 2010: Baggerweg Boys Live

7

 

Advertisements