Ascension Gift Of The Elements

Trommelwirbel! Hier ist sie, unsere erste Empfehlung: Ascension – Gift of the Elements. Bei unserer ersten Empfehlung handelt es sich um ein richtig cooles Kartenspiel aus der Kategorie Deckbuilding Games.

pic3304438

Für rund 30 Euro bekommt man dabei ein komplettes Spiel mit Spielbrett, vielen Karten und schönem Design. Zudem kann man damit sofort loslegen und das sogar mit 2-4 Spielern. Wenn man bereits ein Ascension Set besitzt und alle Karten zusammenschmeißt, kann man sogar mit bis zu 6 Spielern karteln. Ein weiterer Vorteil ist auch, dass es bereits viele Ascension-Teile gibt, die alle miteinander kombiniert oder auch separiert gespielt werden können. Das Grundprinzip des Spiels bleibt dabei in jedem Teil gleich. Jede Veröffentlichung hat jedoch ein paar zusätzliche Mechaniken, die es in anderen Editionen nicht gibt. So wird es nie langweilig! Bei Ascension Gift of the Elements sind die Besonderheiten folgende:

•Fähigkeit Infest

•Fähigkeit Empower

•Transformierbare Events

Leider gibt es das Spiel derzeit nur auf Englisch, was aber dank der Einfachheit kein großes Hindernis darstellt. Hier gilt mal wieder: Probieren geht über studieren. Im Notfall hilft die (hervorragende) Übersetzungsseite www.deepl.com. Jetzt zum Grundprinzip des Games. Gleich vorab: Das Spiel ist sehr schnell erlernt und macht süchtig, also ist Vorsicht geboten. 😉

Zum Aufbauen legt man einfach die entsprechenden Karten und Ehre-Marker auf die dafür vorgesehenen (und beschrifteten) Bereiche des Spielplans. Im Anschluss bekommt jeder Spieler noch das gleiche Startdeck, bestehend aus 8 „Geld“- und 2 „Angriffs“-karten. Zu guter Letzt werden vom zentralen Nachziehstapel noch die obersten 6 Karten aufgedeckt und auf die mittleren Plätze des Spielplans gelegt. Und schon kann es losgehen! Das Ganze sieht dann ungefähr so aus:

IMG_0062IMG_0061

Wie man sieht ist das Spiel schnell startklar. Bevor es losgeht, muss nur noch jeder sein Startdeck mischen und verdeckt als Nachziehstapel vor sich hinlegen. Mit welchem Ritual nun entschieden wird, wer anfangen darf, bleibt der Spielergruppe selbst überlassen. Zu Beginn seines Zuges zieht man grundsätzlich 5 Karten, was sich im späteren Spielverlauf jedoch auch ändern kann, falls man Karten erworben hat, die einem erlauben mehr Karten zu ziehen.

Ab jetzt geht das Spiel rundenweise um das Kaufen, Abwerfen, Ausspielen von Karten und um’s Monster besiegen, um am Ende so viel Ehre wie möglich zu erlangen. Wer am Ende einer Partie die größte Menge dieser Siegesresource besitzt, hat gewonnen (Vorsicht: auch gekaufte Karten haben einen Ehre-Wert!). Das anfänglich langweilige Startdeck wird von Runde zu Runde durch die neu erworbenen Karten vergrößert und aufgebessert, so dass man immer mehr Möglichkeiten in seinem Zug erhält. Wie bei Deckbuilding Games üblich, kommen alle gekauften Karten grundsätzlich zuerst in den eigenen Abwurfstapel und sobald der eigene Nachziehstapel leer ist, wird der Abwurfstapel zum neuen Nachziehstapel, nachdem er gründlich durchgemischt wurde.

Nun zu den Besonderheiten von Gift of the Elements. In dieser Edition gibt es Karten mit der Fähigkeit „Infest“. Dabei handelt es sich im Grunde um gemeine Gremlins, die nach dem Besiegen nicht aus dem Spiel genommen, sondern direkt in den Abwurfstapel des Gegners gelegt werden. Dadurch kann es passieren, dass der Gegner komplett unnütze Karten auf der Hand hat.

Eine weitere neue Mechanik ist die Kartenfähigkeit „Empower“, die es einem erlaubt, Karten aus seinem Abwurfstapel oder seiner Hand komplett aus dem Spiel zu entfernen. Das hilft dabei, schlechte Karten seines Decks loszuwerden, insbesondere die bereits erwähnten Infest-Karten.

Last but not least gibt es in dem Ascension Teil auch noch Events, die sich ebenfalls im zentralen Nachziehstapel befinden. Sobald sie gezogen werden, gehen sie nicht in die zentrale Auslage, sondern auf den dafür auf dem Spielbrett vorgesehenen Platz für Events. Sie bleiben dort so lange liegen, bis ein neues Event gezogen wird und das vorangegangene ersetzt. Events haben dauerhafte Effekte für alle Spieler, so lange sie ausliegen. So vergünstigen sich z.B. die Kosten um Karten zu erwerben oder man darf zusätzliche Karten ziehen. Zusätzlich kann man sie transformieren. Hat man die auf dem Event angegebene Anzahl an Runen, kann man das Event in eine extrem mächtige Karte umwandeln und sie in seinen Abwurfstapel legen.

Es gäbe noch viel mehr zu Ascension Gift of the Elements zu schreiben, aber wir wollen es hierbei belassen. Wir denken, durch die Erklärungen kann man sich schon eine gute Meinung vom Spiel bilden. Wir persönlich finden es jedenfalls richtig geil und es wird sehr häufig von uns gespielt. Zudem ist er sehr schnell erlernt und besitzt dennoch genug Spieltiefe, um langanhaltend Spaß zu machen. Selten bleibt es bei einer Partie und nach den ca. 30-45 Minuten Spielzeit gibt es eine Revanche, Suchtfaktor pur! Ausprobieren lohnt sich also und für die circa 30 Euro kann man definitiv nix falsch machen. Unser YouTube Video zu dem Spiel findet ihr unter dem nachfolgenden Link. Dort findet ihr auch einen Link zum Shop, für alle, die jetzt ein bisschen neugierig geworden sind.

YouTube Empfehlung Ascension Gift Of The Elements

 

Advertisements